The School for good an evil

Buchtipp von unserer Praktikantin Anna.

Zwei Mädchen in einem Dorf in dem alle vier Jahre zwei Personen entführt und als Märchencharaktere ausgebildet werden. Eine, die perfekte Gute, blondes , langes, wallendes Haar, trägt gerne rosa Kleider und ist wunderschön. Die Andere ist die perfekte Böse,  schwarzes, fettiges Haar, immer schwarze Kleidung und lebt auf dem Friedhof. Dennoch sind die beiden beste Freundinnen und schwören dies immer zu bleiben, komme was wolle.  Doch als Beiden in der Nacht der Entführung auf die falsche Schule kommen, gerät ihre Welt aus den Fugen. Auf einmal ist der Traum, der 'School for good and evil' nicht mehr so schön und die beiden wollen wieder nach Hause.  Dies ist allerdings nur durch einen Kuss der wahren Liebe möglich.

Ich mag das Buch wirklich sehr, da es so vieles gleichzeitig ist. Es ist ein Märchen, eine Geschichte über Freundschaft, eine Geschichte über Liebe. Man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, da es so viele verschiedene Personen gibt, gibt es mindestens eine Figur mit der man sich zumindest ein wenig identifizieren kann.  Die Geschichte ist bis zum letzten Moment spannend und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Beziehung zwischen Sophie und Agatha ist anfangs noch recht einfach doch wird im Laufe des Buches immer komplizierter, da beide auch immer mehr über sich selbst heraus finden und so zu ihrem wahren ich finden. Vieles ist nicht so wie es zuerst scheint und mit jedem Buch wird die Geschichte interessanter und verwobener. Die Geschichte greift auch oft auf bekannte Märchen zurück, da viele der Schüler Kinder oder Enkelkinder berühmter Märchenfiguren sind und. In "Und wenn sie nicht gestorben sind" und "ein Königreich auf einen Streich" wird in der Handlung auch explizit auf die alten Märchen eingegangen. 'The School for good and evil' führt einem auch vor Augen wie ähnlich sich die meisten Märchen, nicht nur in der Handlung sondern auch in den Orten der Handlung sind. In jedem der ersten drei Bucher gibt es eine andere Unterteilung: gut, böse; Mädchen, Jungen; alt, neu/ jung und in jedem Buch wird klar, dass die Grenzen zwischen diesen Unterteilungen nicht so deutlich sind wie zuerst gedacht. Das Buch ist einfach zu lesen und obwohl die Perspektive wechselnd ist kommt man nicht durcheinander. Ich würde das Buch jedem empfehlen der Fantasy und Märchen mag und der    kein Problem damit hat, dass es auch Tote geben kann. An und für sich ist the School for good and evil ein schönes und spannendes Buch mit tollen Charakteren und einer tollen Handlung.

Chainani, Soman
Ravensburger Buchverlag
ISBN/EAN: 9783473585113
10,99 € (inkl. MwSt.)